HÄUFIG GESTELLT FRAGEN

Werde ich willenlos / hat der Therapeut Macht über mich?

Das allgemeine Bild der "Showghypnose" zeigt Menschen, die sich vor Publikum und laufenden Kameras zum Affen machen. Demnach entsteht das Bild der "Willenlosigkeit" und des "Machtverlustes" über sich selbst. Hierzu muss man sagen, dass die Show Hypnotiseure vorher einen sogenannten "Suggestibilitätstest" machen um herauszufinden wer gewillt ist dieses Programm mitzumachen. In der klinischen Hypnose bzw. der Hypnotherapie ist das Ziel den Klienten auf seinem Weg zu unterstützen. Allein das, schließt die Willenlosigkeit und die Machtübernahme aus. Das Unterbewusstsein gehört zu Dir Selbst, wie alle anderen Instanzen auch. Die Arbeit mit dem Unterbewusstsein unterliegt auch in Trance weiterhin dem persönlichem und individuellem Wertesystem des Klienten. Dies bedeutet, dass jegliche Machtübernahme sowie Manipulationsversuche des Therapeuten mit einem augenblicklichen Trance Abbruch und dem plötzlichen "Erwachen" beantwortet werden.

 

Werde ich in der Hypnose manipuliert?

"Manipulation" ist ein sehr negatives behaftetes Wort. Denn wir wissen aus der Geschichte und anderen Beispielen, dass diese Möglichkeiten für böse Zwecke missbraucht wurden. Hier kann ich auf den Artikel "Werde ich willenlos / Hat der Therapeut Macht über mich" verweisen. Das Unterbewusstsein unterliegt dem persönlichen Wertesystem. Jeder Verletzung durch den Therapeuten wird mit einem sofortigen Abbruch und dem "Erwachen" durch den Klienten beantwortet.

 

Als Therapeut besteht kein Interesse den Klienten zu manipulieren. Der Klienten beginnt die Therapie mit einem Anliegen. Der Therapeut hilft dem Klienten beispielsweise alte Glaubenssätze neu zu bewerten. Dies nennen wir "Reframing". So kann der Klient neue Potentiale entfalten, die vorher durch andere Glaubenssätze blockiert wurden.

 

Wie ist eine Hypnose Sitzung aufgebaut?

Dies ist immer individuelle und kann pauschal nicht beantwortet werden. Im Grunde genommen beginnt ein Sitzung mit einer kurzen Einleitung dem sogenannten Vorgespräch welches in ein hypnoides Gespräch übergehen kann. Wenn es erforderlich ist wird der Klienten in eine individuelle Trancetiefe geführt. Innerhalb der Trance werde verschiedene therapeutische Hypnosetechniken genutzt um Blockaden oder Traumata zu lösen um so die Lebensqualität zu verbessern. Nach dem die gewünschten Ziele für die Einheit erreicht wurden wird der Patient sanft wieder aus der Trance geführt. Ein Abschlussgespräch dient der Reflexion und Nachbesprechung der Sitzung.

 

Wie viele Sitzungen brauche ich?

Das kommt ganz auf den Patienten, sowie der Komplexität der Problematik und der Zielsetzung an. Zudem kommt die Bereitschaft und der Leidensdruck der den Therapieerfolg positiv beeinflussen kann. Dies stellt sich meist in den ersten Sitzungen heraus.

 

Was kann man mittels Hypnose bewirken?

Die Hypnotherapie ist eine wissenschaftlich fundierte Therapiemethode und hat sich bei der Behandlung verschiedenster Beschwerden bewährt. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychiatern, wird die Hypnose bei Ängsten, Depressionen, Zwängen und Essstörungen und Schmerzstörungen eingesetzt. Auch Süchte (z. B. Rauchen) Schlafstörungen oder Essstörungen können mittels Hypnose behandelt werden. Im medizinischen Bereich ist die Hypnose ein beliebtes Verfahren zur Schmerzbewältigung und auch zur Unterstützung bei medizinischen Eingriffen. Jedoch gibt es auch hier Grenzen. Die Hypnotherapie ist für Menschen mit einer akuten Psychose oder psychotischen Zuständen (Manie, Schizophrenie) nicht geeignet. Auch Herz-Kreislaufprobleme oder niedriger Blutdruck sollte vorher abgeklärt werden. Zudem muss bei Medikamenteneinnahme eine hypnotherapeutische Anwendung mit dem Arzt abgeklärt werden. Bei Drogen-, und/oder Alkoholintoxikation ist eine Hypnotherapie kontraindiziert!

 

Ersetzt Hypnose eine klassische Psychotherapie?

Die Hypnotherapie ersetzt keine Behandlung durch einen ausgebildeten psychologischen Psychotherapeuten oder Psychiater. Viel mehr arbeiten wir mit ausgebildeten psychologischen Psychotherapeuten und Psychiatern sowie Ärzten Hand in Hand um das bestmögliche Therapieergebnis zu erzielen.

 

Ist Hypnose als Paartherapie geeignet?

Bei der Paartherapie eignet sich die Hypnotherapie wunderbar wenn scheinbar unlösbare Konflikte bewusst nicht gelöst werden können. Oftmals blockieren die Parteien durch Vorwürfe und Emotionen eine sinnvolle Lösung selbst. Dies kann in Trance mittels Hypnose umgangen werden.

 

Ist Hypnose für Kinder geeignet?

Die Anwendung von Hypnose und Hypnotherapie bei Kindern und Jugendlichen kommt bei konkreten medizinischen oder psychosomatischen Problemen zum Einsatz. Im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung findet die Hypnotherapie so oft begleitend die  bei z.B.  Schmerzen und der Unterstützung des Immunsystems bei Allergien, Migräne statt. Zudem gilt die Hypnotherapie bei Kindern als Werkzeug zur Selbsthilfe, zum Beispiel bei Ängsten, Enuresis (Bettnässen), emotionalen Regulationsstörungen. Ganz wichtig ist die  Förderung des Selbstwirksamkeitserlebens. Die Herangehensweise variiert nach Alter, Problemen und Ressourcen, die das Kind mitbringt. Wird die Hypnose im Rahmen einer verhaltenstherapeutischen, systematischen oder tiefenpsychologisch fundierten Therapie eingesetzt liegen gute Ergebnisse bei Essstörungen (Anorexie, Bulimie), Prüfungs- und Schulängsten sowie ADHS vor.

 

Was muss ich mitbringen?

Im Grunde ist für die Hypnose nicht viel notwendig. Es ist förderlich, wenn eine gewisse Behandlungsbereitschaft und Offenheit mitgebracht wird. Dies ist jedoch nicht ausschlaggebend für den Erfolg der Anwendung. 

 

Zudem hilft es wenn Sie sich wohl fühlen. Daher kommen Sie so wie Sie sich wohl fühlen.

DAS SAGEN MEINE KLIENTEN

ROBERT HOFMANN

Heilpraktiker für Psychologie & Hypnosetherapeut

Praxisadresse:

Hagenstraße 9

90461 Nürnberg

Termine & Telefonberatung auf Anfrage